Presseseite

Lesen Sie hier wie die Presse über unseren Verein berichtet

Baunatal (ms) – Was war das ein Krampf: Die Verbandsliga-Fußballer des SV Buchonia Flieden haben sich bei Eintracht Baunatal mit viel Mühe einen 2:0 (0:0)-Sieg erkämpft und damit die Tabellenführung zurückerobert. Für die Fliedener war es der zwölfte Sieg in Folge.

 

 

 

Dieses Mal bleiben die Fliedener auch erst einmal vorne, denn anders als in den letzten Wochen hat Sand dieses Mal nicht die Möglichkeit zurückzuschlagen. Der SSV Sand hat an diesem Wochenende spielfrei. Beide teams haben jetzt gleichviele Spiele.

„Das war ein Drecksspiel“, meinte Fliedens stellvertretender Vorsitzende Frank Happ. Seine Buchonen erwischten gegen die Eintracht keinen guten Tag und rieben sich immer wieder an den gut verteidigenden Hausherren mit ihren großgewachsenen Verteidigern ab. Wenn es mal gefährlich wurde, dann nur durch Standards. „Wir haben einfach keine Mittel gefunden, uns Chancen herauszuarbeiten“, erklärte Happ, der kurz vor der Pause zweimal den Jubelschrei auf den Lippen hatte. Jeweils nach einer Ecke von Marc Götze kamen Niko Zeller und Fabian Schaub zum Kopfball. Zellers Versuch konnte Baunatal-Keeper Lukas Rudolph parieren, Schaub köpfte knapp über das Tor. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst das ein unverändertes Bild zu sehen: Flieden konnte keine Durchschlagskraft entwickeln und Baunatal stand hinten sicher.  In der 50. Minute hatten die Gastgeber wie aus dem Nichts plötzlich die Riesenchance zur Führung. Niels Willer tauchte plötzlich im Fliedener Strafraum auf, scheiterte aber an Buchonen-Schlussmann Lukas Hohmann. Mit der Hereinnahme von Andreas Drews bewies Fliedens Trainer Meik Voll ein glückliches Händchen: Sechs Minuten nach seiner Einwechslung sorgte Drews für der erlösenden 1:0-Führungstreffer. Bei einem langen Ball war Stoßstürmer Schaub vor dem herausgeeilten Baunataler Keeper am Ball, flankte blind in die Mitte und fand dort Drews, der genau richtig stand und zum 1:0 einköpfte (66.). Zehn Minuten später machten die Gäste auch noch das 2:0 und die Messe war gelesen: Nach einem katastrophalen Fehlpass in der Baunataler Hintermannschaft reagierte Marco Gaul blitzschnell, spritzte dazwischen und vollendete eiskalt. „Heute hat einfach unsere individuelle Klasse entschieden. Das war kein gutes Spiel, aber Hauptsache wir haben die drei Punkte“, freute sich Fliedens Happ, dessen Team nun mit zwei Punkten vor dem SSV Sand an der Tabellenspitze platziert ist.

 

Baunatal: Rudolph; Cobileanu, D. Katluhn, Preuß, Kraus, Scott, J. Katluhn, Willer, Pusch, Bürger, Schmidt.

 

Flieden: Hohmann; Heil, Leibold, Müller, Schersadeh (60. Drews), Kullmann, Zeller, Götze (67. Lingenfelder), Schaub, Gaul, Trenkler (60. C. Kreß).

 

Schiedsrichter: Philipp Metzger (Wolfhagen)

 

Tore: 0:1 Andreas Drews (66.), 0:2 Marco Gaul (76.).

 

Zuschauer: 200.

 

 

Osthessen-Zeitung

 
 

 

 

Es war eine schwere Geburt, am Ende reichte es trotzdem zum zwölften Sieg in Folge für den SV Buchonia Flieden: Der an der Rippe lädierte Kapitän Andreas Drews wenige Minuten nach seiner Einwechslung und Marco Gaul stellten nach einer Leistungssteigerung in Durchgang zwei den 2:0 (0:0)-Erfolg bei Kellerkind Eintracht Baunatal für den neuen Tabellenführer sicher.

 

 

Wie schon so oft taten sich die Fliedener in der ersten Halbzeit sehr schwer: Der Gegner aus Großenritte stand wie schon beim Fliedener 2:0 im Hinspiel sehr tief, während die Buchonen gerade im Zentrum oft zu statisch agierten. Chancen gab es so nur nach Standards: Jörn Katluhn zielte für die Eintracht jedoch nach einem zweiten Ball zu mittig (26.), Niko Zellers Kopfball nach einer Götze-Ecke wurde noch vor der Linie geklärt (42.). Dass bei Flieden nicht viel zusammenlief, offenbarte sich im entnervten Ballwegschlagen von Imal Schersadeh, der dafür Gelb sah.

Ganz anders die zweite Hälfte: Nun zeigten beide Mannschaften mehr Zug nach vorne, wobei es zunächst lichterloh im Fliedener Strafraum brannte. Niels Willer behielt aus fünf, sechs Metern allerdings nicht die Nerven für den Abstiegskandidaten, Lukas Hohmann hielt klasse mit dem Fuß (50.). Auf der anderen Seite hatte Fabian Schaub im direkten Gegenzug die Chance zur Fliedener Führung. "Es war klar, dass die Baunataler ein Ding bekommen würden. Glücklicherweise hat Lukas klasse gehalten und wir sind dann langsam aufgewacht", hatte Trainer Meik Voll erkannt.

Dennoch fehlte es der Buchonia weiterhin an Durchschlagskraft, weil die offensive Dreierreihe um Marco Gaul, Imal Schersadeh und Marc Götze nie richtig in die Partie fand. Entsprechend tauschte Voll nach einer Stunde aus und brachte Kapitän Andreas Drews für Schersadeh - obgleich dem Weiperzer eine Rippenprellung zu schaffen macht. "Ich hatte keinen Spieler, der im Zentrum die Bälle festmacht. Fabi Schaub war ja völlig auf sich alleine gestellt. In der ersten Halbzeit hatten wir nur zugeschaut", begründete der Coach die Maßnahme, die sich umgehend auszahlen sollte: Schaub erlief einen langen Ball vor Baunatals Keeper Rudolph, umkurvte den Torwart und flankte mustergültig auf den Kopf von Drews (68.). Die Moral des Abstiegskandidaten war nun gebrochen, Marco Gaul legte nach einem katastrophalen Fehlpass von Jörn Katluhn sogar noch das 2:0 nach (76.).

"Ich habe meinen Spielern in der Pause noch einmal klar gemacht, welche Chance sie hier verspielen können. Vielleicht werden die Jungs nur einmal Meister in ihrem Leben", hatte Voll in der Pause wohl die richtigen Töne getroffen. Erleichtert war auch Marius Kullmann, der am vergangenen Montag aus dem Studium in den USA zurückgekehrt war. "Es war ein echtes Geduldsspiel, wir haben gerade in der ersten Halbzeit nicht den Spielaufbau praktiziert, den wir uns vorgenommen hatten", analysierte der Hauswurzer, der platt war. "Dennoch ging es über 90 Minuten, weil ich in Amerika viel im konditionellen Bereich gearbeitet habe." / hall

 

Die Statistik:

 

Eintracht Baunatal: Rudolph - Cobileanu (84. Hofmann), J. Katluhn, Preuss, Scott - D. Katluhn, Kraus - Schmidt, Bürger, Pusch (82. Agzikara) - Willer.


Flieden: L. Hohmann - Leibold, Zeller, Kullmann, Trenkler (60. C. Kreß) - Heil, Müller - Götze (68. Lingenfelder), Schersadeh (60. Drews), Gaul - Schaub.

 

Schiedsrichter: Philipp Metzger (Wolfhagen).

 

Zuschauer: 200.

 

Tore: 0:1 Andreas Drews (68.), 0:2 Marco Gaul (76.).

 

 

 

Torgranate

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Flieden

Hier finden Sie uns:

SV Flieden
Im Weiher
36103 Flieden

 

https://www.facebook.com/SVFlieden

Kontakt

Rufen Sie einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.